Minitest JBL Futterklammer

Gestern habe ich beim herumschlendern im Zoogeschäft, eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, die Futterklammer von JBL erblickt.

Für ein paar Euronen bekommt man zwei Halter in einer Packung. Der Kraftaufwand, um die Klammern auseinander zu drücken, ist ganz ordentlich, aber nicht allzu schwer. Das lässt hoffen, das die klammern auch in Zukunft nach mehrmaligen benutzen noch ihre Gegenstände fest bei sich behält. Es funktioniert super mit Blätter jeglicher Art und Gurken, wobei wir schon zum ersten kleinen Kritikpunkt kommen. Gurkenscheiben ab 5mm dicke passen nicht mehr in das Klammermaul, dafür ist die Öffnung zu klein. Auch Bananen verarbeitet das Gerät zu Bananenmus, dafür wurde das Gerät aber auch nicht entwickelt – nehme ich an. Wer aber hofft weicheres Obst nach unten zu klemmen, muss sich nach einen anderen Methode umschauen. Hierfür baut die Klammer einfach zuviel Druck auf.

Gurkenscheiben halten aber Bombenfest und können dank des primitiven Gelenks frei im Aquarium positioniert werden.

Fazit:

Zum kleinen Mitnahmepreis empfehlenswert, aber nicht zwingend notwendig. Wobei! Ihr wisst ja wie es ist, wenn man es hat, wird es benutzt. Selbst wenn man es vorher nicht vermisst hat.

Quelle:

JBL